Auszeit
Auszeit

Ich habe schon lange davon geträumt längere Zeit zu reisen und damit eine kleine Auszeit von meiner Arbeit zu nehmen. Leider war das bei meiner vorherigen Stelle nicht möglich und da ich nicht der Typ bin, der kündigt, loszieht und aussteigt, hatte ich diese Idee schon fast wieder begraben. Aber eben nur fast. Nachdem ich meine Arbeitsstelle vor über zwei Jahren gewechselt hatte, dachte ich ich könnte nochmal einen Vorstoß wagen und die Idee Auszeit bei meinem neuen Arbeitgeber anbringen. Dazu muss ich sagen, dass alleine das Ansprechen für mich eine ziemliche Überwindung war. Ich habe mir vorab genau überlegt wie ich diese Bitte formuliere und welche Argumente ich bringen kann um dem eventuell aufkommenden Gegenwind zu begegnen. Mein Mut und meine Vorbereitung wurden jedoch belohnt: Ich bekam die Zusage für eine achtwöchige Auszeit.
Ich war mehr als glücklich über diese plötzliche und unerwartete Freiheit. So genau wusste ich noch nicht mal, was ich eigentlich damit anfangen sollte. Reisen, natürlich. Nur wohin, mit wem und überhaupt. Das grobe Ziel Südamerika formte sich in meinem Kopf. Mit wem wurde hier durchaus schwieriger: Denn zum einen gibt es nicht viele Personen mit denen ich mir so eine Reise überhaupt vorstellen kann, zum anderen wer kann schon einfach mal acht Wochen frei nehmen und möchte dann noch zufällig wie ich nach Südamerika. Genau ihr habt es vielleicht schon erraten: Niemand, zumindest niemand den ich kenne. Aber alleine reisen als Frau und das durch Südamerika? Alles nicht so einfach. Auf der anderen Seite ich hatte die Gelegenheit zwei Monate unterwegs zu sein, sollte ich das abhängig machen von der Zusage anderer Personen? Nein, natürlich nicht. : )
Anfang April geht es also los. Mein Freund wird mich zumindest für die ersten drei Wochen begleiten. Die grobe Route Mexiko, Costa Rica und Peru steht. Wohin es mich am Ende wirklich verschlägt und ob mein anfängliches Kopfkino gerechtfertigt war, darüber werde ich euch auf Stilparade berichten. Für meine Abwesenheit habe ich einige Posts vorbereitet, so dass es sich lohnt immer mal wieder reinzuschauen. Wenn ihr meine Reise „live“ mitbekommen wollt, dann folgt mir doch am besten auf Instagram.


For a long time I dreamt about taking a longer leave of absence at work in order to travel. Unfortunately this was not possible at my last job and since I am not the type of person who just quits its work and travels I pretty much put that idea to rest. However about two years ago I changed jobs so I thought why not give it another try. Fortunately my wish became reality and I got the permission to get eight weeks off.
The unexpected feeling of freedom made me more than happy. Even though at first I was not even sure what to do with that much time. Travel, yes of course. But where to and with whom. South America popped up in my head. I always wanted to go there. With whom was a bit trickier: first of all I don’t know that many people that I would like to travel with for such a long period, second of all who is able to get eight weeks off and also would like to visit South America. Yep, pretty much nobody or at least nobody that I know of. But travelling through South America as a solo female? Not the most pleasent thought. On the other hand I had a once in a lifetime chance, should I really make this experience depend on wheater or not I was able to find somebody to accompany me? No, of course not : )
In the beginning of april I will start my adventure. For the first three weeks my boyfriend will travel with me, after that I am on my own. The plan is to start in Mexico, then fly to Costa Rica and Peru. Where I will end up in reality and if my doubts about travelling solo through South America were justified I will let you know. I prepared a couple of posts so you will probably not even notice my absence on the blog. If you would like to see more about my travel adventures just follow me on Instagram.

Write A Comment