Unbezahlter Urlaub und Sozialversicherungen
Unbezahlter Urlaub und Sozialversicherungen

Wenn man unbezahlten Urlaub nimmt, muss man sich früher oder später mit dem Thema Sozialversicherungen auseinander setzen. Nicht wirklich eine schöne Angelegenheit, aber da muss man dann wohl mal durch. Ich habe mich mit Recherche im Internet sowie zahlreiche Telefonate durch den Bürokratiedschungel gekämpft und möchte dir mein Wissen hier gerne weitergeben. Meine Angaben beziehen sich nur auf die gesetzlichen Sozialversicherungen und decken nicht die privaten Versicherungen bzw. Zusatzversicherungen ab.

Die Sozialversicherung besteht aus der Renten-, Kranken-, Unfall-, Pflege- sowie der Arbeitslosenversicherung. Bei bestimmten Versicherungen kann man sich freiwillig weiterversichern, was durchaus sinnvoll sein kann. Andere ruhen automatisch oder es macht Sinn diese ruhen zu lassen. Aber jetzt mal schön der Reihe nach.

Rentenversicherung

Hier besteht die Möglichkeit sich freiwillig zu versichern. Der Mindestbetrag den du hier bezahlen müsstest liegt bei 84,15 Euro. Ob es sich lohnt sich freiwillig zu versichern, kann man pauschal nicht sagen und ist individuell zu bestimmen. Als Beispiel: Wenn du 12 Monate jeweils 84,15 Euro freiwillig einzahlst macht das bei deiner ausgezahlten Rente gerade mal einen Unterschied von 4,43 Euro im Jahr. Um die 1009,80 Euro die man im Jahr einbezahlt jemals wieder herauszubekommen, bedeutet das man müsste 227,9 Jahre Rente beziehen. Entscheidet man sich dafür den maximalen monatlichen Betrag von 1187,45 Euro einzuzahlen, würde das bedeuten man bekommt im Jahr 62,54 Euro mehr und hat nach 227,8 Jahren das Geld von 12 Monaten freiwilliger Einzahlung wieder erwirtschaftet. Klingt jetzt nicht so sinnvoll. Nichtsdestotrotz sollte man die Beitragszeiten nicht außer Acht lassen. Eine Erwerbsminderungsrente bekommt man frühestens nach 5 Jahren Beitragszeit, die normale Rente nach mindestens 35 Jahren und dem Erreichen eines bestimmten Eintrittsalters. Hier können fehlenden Monate durchaus einen Unterschied machen. Außerdem verändern sie die Abschlagshöhe bei früherem Renteneintritt. Daher empfehle ich hier einen Termin bei der Rentenversicherung zu vereinbaren um sich individuell beraten zu lassen. Wenn du dich vor deiner Abreise nicht mit dem Thema beschäftigen bzw. dich einfach noch nicht direkt entscheiden willst, hast du bis zum 31.03. des kommenden Jahres Zeit die freiwilligen Beiträge gegebenenfalls nachzuzahlen.

Krankenversicherung

Das Thema Krankenversicherung ist definitiv eines der wichtigsten und kompliziertesten. Nachdem dich dein Arbeitgeber bei den Sozialversicherungen abgemeldet hat, besteht dein Krankenversicherungsschutz noch für einen weiteren Monat. Danach bist du ohne Versicherung. Solltest du dich während des unbezahlten Urlaubes in Deutschland aufhalten, bist du verpflichtet dich freiwillig zu versichern. Solltest du dich jedoch außerhalb von Deutschland und Europas aufhalten, dann gewährt dir deine Krankenversicherung gegebenenfalls eine Stilllegung. Voraussetzung ist, dass du eine private Auslandskrankenversicherung über die gesamte Zeit nachweisen kannst sowie eine Kopie des Hin- und Rückflugtickets. Es kann sein, dass deine Krankenversicherung dir nicht von sich aus die Stilllegung vorschlägt. Hier heißt es hartnäckig bleiben und am besten persönlich im Kundencenter vorbeigehen. Auch kann es sein, dass versucht wird dich in eine Anwartschaft zu drängen. Eine Anwartschaft sichert dir das das Recht zu, dass die Versicherung dich bei Rückkehr wieder aufnehmen muss. Dass muss sie allerdings seit 2007 sowieso, also lass dir das bloss nicht aufdrängen.

Unfallversicherung

Eine freiwillige Unfallversicherung ist, wenn man nicht arbeitet auch nicht möglich. Zudem natürlich auch nicht sinnvoll, da diese nur für Unfälle während der Arbeitszeit bzw. auf dem Arbeitsweg abdeckt, was für dich wenn du nicht arbeitest natürlich auch nicht nötig ist.

Pflegeversicherung

Eine freiwillige Pflegeversicherung ist grundsätzlich möglich. Auch hier kommt es auf deine individuelle Situation an. Um Leistungen aus der Pflegeversicherung zu erhalten, muss man bei Antragstellung vorweisen, dass man in den letzten zehn Jahren mindestens zwei Jahre in die Pflegeversicherung eingezahlt hat. Die Höhe des Pflegegeldes hängt nicht von der Höhe der Einzahlung ab, sondern von der Pflegebedürftigkeit. Je nach Alter kann es also durchaus Sinn machen die Pflegeversicherung freiwillig weiter zu bezahlen.

Arbeitslosenversicherung

Die Arbeitslosenversicherung ruht während deiner Abwesenheit. Eine freiwillige Versicherung ist, wenn man nicht arbeitet auch nicht möglich.

Ich hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkle bringen. Natürlich bin ich kein Experte und meine Angaben sind hier selbstverständlich ohne Gewähr.

Write A Comment