Es ist Zeit zu reisen Baby
Es ist Zeit zu reisen Baby

Wisst ihr noch wie ich letztes Jahr 2 Monate reisen war? Damals habe ich meinen gesamten Urlaub und meine Überstunden zusammengelegt und behauptet, einfach kündigen und reisen wäre nichts für mich. Tja die Zeiten haben sich wohl geändert bzw. auch einfach meine Meinung  Nach den zwei Monaten hatte ich gehofft, dass mein Reisefieber gestillt wäre, von wegen. Ich hatte eher das Gefühl, dass ich noch mehr reisen müsste und zwar über einen längeren Zeitraum. Da ich ja wie schon erwähnt eher ein sicherheitsliebender Mensch bin, kam Kündigung für mich eigentlich nicht in Frage. Zudem mag ich meine Arbeit und meine Kollegen. Trotzdem ließ mich der Gedanke an eine größere Reise nicht mehr los. Da mein Unternehmen kein Sabbatical anbietet und mir auf Nachfrage auch gesagt wurde, dass das nicht unterstützt wird, hatte ich zwei Möglichkeiten: entweder das längere Reisen erstmal zu vergessen oder zu kündigen. Ich habe lange mit mir gekämpft, abgewogen, viele Diskussionen geführt und am Ende entschieden, dass eine längere Reise für mich so wichtig ist, dass ich die Kündigung in Kauf nehme. Wow! Ich war selbst von mir überrascht. Bis zum Tag meiner Kündigung war ich auch nicht wirklich sicher, ob ich das Ganze durchziehen oder doch in letzter Sekunde einen Rückzieher machen würde  Aber nein, ich habe es wirklich getan und das noch verrücktere, einige Tage später wurde mir von meinem Arbeitgeber mitgeteilt, dass sie mich ungern verlieren möchten und mir daher unbezahlten Urlaub für diese Zeit anbieten. Nochmal Wow! Wer hätte das gedacht. Das ist jetzt natürlich purer Luxus und für mich persönlich das Beste was hätte passieren können. Ich bin unendlich glücklich und werde mich ab 1. Februar in die Welt begeben. Mein erster Stopp ist Santiago de Chile. Natürlich werde ich auch von unterwegs posten und euch über Instagram auf dem aktuellen Stand halten.
Ich weiß nicht was eure Träume, Wünsche oder viell. auch Vorsätze für das neue Jahr sind. Ich wünsche euch aber auf jeden Fall, dass ihr diese verfolgt und ab und zu auch mal mutig seid. Es lohnt sich : )


Do you remember how I took my 2-month break last year in the form of combined vacation and overtime and claimed that simply quitting my job and traveling was not for me? After the two months I had hoped that my travel fever would be quenched, by no means. I felt even more like I had to travel over a longer period of time. As I am a security-loving person, quitting my job was out of the question for me. I also like my work and my colleagues. Nevertheless, I could not ignore my own wish. Since my company does not offer sabbaticals, I had two options: either to forget the traveling or to quit my job. I thought about this for a really long time, weighed things out, had a lot of discussions and finally decided that travelling is so important to me that I am willing to quit my job. Wow! I was surprised by myself. Until the day of when I turned in my notice I wasn’t really sure whether I would pull this off. But no, I really did it and it even got crazier: a few days later my employer told me that they didn’t want to lose me and therefore offered me unpaid leave for that time. Again wow! Who would have thought that? This is now pure luxury and for me personally the best thing that could have happened. I am infinitely happy and will travel the world from February 1st. My first stop is Santiago de Chile. Of course, I will also post from on the road and keep you up to date on my Instagram.
I don’t know what your dreams, wishes or also resolutions for the new year are, but I do hope that you will follow them and be courageous from time to time. It’s definetely worth it : )

Write A Comment